Johannes Demmerer fällt wohl doch für längere Zeit aus. Anfangs fälschlicherweise angenommen, dass es sich "rein" um einen Jochbeinbruch handelt, steht nun doch eine andere Diagnose fest. 

Der seit kurzem 20-jährige Youngster, der sich am vorigen Mittwoch im Training durch einen Zusammenstoß mit einem anderen Spieler sowohl den oberen Kieferknochen brach als auch einen Trümmerbruch der Augenhöhle zuzog, wurde in der Innsbrucker Klinik operiert und muss sich jetzt einer wohl längeren Genesungsphase stellen.

„Nun steht erstmal die vollständige Heilung im Vordergrund, bei der wir Johannes bestmöglich unterstützen werden. Wir wünschen ihm eine gute Genesung und geben ihm alle nötige Zeit, damit er wieder in alter Stärke zurückkommen kann“, so HT-Sportkoordinator Thomas Lintner.

Das Nachwuchstalent wird heute aus der Klinik entlassen.

Johannes Demmerer:„ Am Donnerstag bekomme ich die Nähte raus. Der Arzt meinte, er wird mir dann sagen können, wann ich wieder mit dem Training starten kann. Für mich ist die Verletzung kein Grund, das Handballspielen zu lassen. Im Gegenteil, ich brenne darauf, wieder auflaufen zu können!“

Wir wünschen unserem Youngster alles Gute!