Die spusu-LIGA-Saison 2020/21 ist gerade erst zu Ende gegangen, doch die Spielzeit 2021/22 wirft bereits ihre Schatten voraus – am 5. Juli ist Trainingsauftakt für Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Der Kader soll zusammengehalten werden, die Weichen dafür wurden nun gestellt. Mit Sebastian Spendier, Alexander Wanitschek und Balthasar Huber verlängerten drei Führungsspieler ihre Verträge.

Derzeit befinden sich die Spieler von Sparkasse Schwaz Handball Tirol im wohlverdienten Urlaub. In rund dreieinhalb Wochen startet aber bereits die Vorbereitung auf die kommende Saison in Österreichs höchster Spielklasse, die dann nicht mehr unter dem Namen „spusu LIGA“ firmieren wird. Eine besondere Ehre wurde nun Aliaksei Kishou und Gerald Zeiner zuteil – der Torhüter und der Rückraum-Regisseur der Adler wurden von den Fans sowie den Trainern der zehn Vereine ins spusu LIGA All-Star-Team der Saison 2020/21 gewählt. Ein weiterer Beleg für die starken Leistungen des Semifinalisten; der auch in der kommenden Spielzeit wieder voll angreifen will.

Dafür soll der Kader zusammengehalten werden, Neuverpflichtungen wird es keine geben. Thomas Lintner, sportlicher Leiter von Handball Tirol: „Wir setzen auf Kontinuität. Die Mannschaft hat eine tolle Saison gespielt, wir wollen auch in der nächsten mit demselben eingespielten Kader auflaufen. Säulen des Teams wie Gerald Zeiner, Aliaksei Kishou, Richard Wöss und Michael Miskovez haben ohnehin noch laufende Verträge. Mit den anderen Spielern haben wir uns bereits auf Verlängerungen geeinigt oder stehen kurz davor.“

Sebastian Spendier, Alex Wanitschek und Balti Huber bleiben Adler

So bleibt Sparkasse Schwaz Handball Tirol mit dem mehrfachen ÖHB-Teamspieler Sebastian Spendier eine absolute Leitfigur erhalten. „Ich freue mich sehr, dass ich weiterhin in Schwaz spielen kann. Man hat heuer gesehen, dass mit unserer Mannschaft einiges drin ist. Es sind alle höchst motiviert, das Mannschaftsklima ist sehr cool. Das Gesamtpaket passt für mich einfach optimal, da war es keine schwierige Entscheidung, nochmals zu verlängern“, so der gebürtige Kärntner, der seit 2017 im Trikot der Adler aufläuft.

Zudem haben die beiden Tiroler „Urgesteine“ Alexander Wanitschek und Balthasar Huber ihre Verträge verlängert. Kapitän Wanitschek: „Es waren kurze Vertragsgespräche, es war relativ schnell klar, dass sich beide Seiten einigen werden. Es macht mir nach wie vor viel Spaß, mit der Mannschaft und dem Trainer zu arbeiten; da war es für mich keine Frage, dass ich bei meinem Verein weiterspiele. Wir hatten eine tolle Saison, die durch das bittere Ausscheiden gegen Hard etwas getrübt wurde – wir waren wirklich unglaublich knapp dran, das Finale war greifbar. Den Frust aus diesen beiden Spielen müssen wir in die nächste Saison mitnehmen und dann abermals Vollgas geben.“

Kreisläufer und Abwehrchef Balthasar Huber: „Es war für den Verein sowie auch für mich klar, dass es weitergehen soll. Wir waren uns schnell einig. Ich bin sehr zufrieden, wie sich die Mannschaft zuletzt entwickelt hat; und ich möchte weiterhin ein Teil davon sein, es macht immer noch großen Spaß. Ich hatte immer die großen Ziele, ins Nationalteam zu kommen und mit meinem Verein international zu spielen. Die Saison war erfolgreich, aber wir haben gesehen, dass sogar noch mehr geht. Und das treibt die Mannschaft und mich für die kommende Saison an.“