Der spusu-LIGA-Schlager des 7. Spieltages hielt am Samstagabend alles, was er versprochen hatte – und brachte das bessere Ende für Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Die Adler rangen den HC FIVERS WAT Margareten in der Osthalle mit 31:30 (15:14) nieder und eroberten damit die Tabellenführung. Die Video-Highlights des LAOLA1.at-Livespiels gibt es HIER.

Alles war angerichtet für den Kracher in Runde 7 der spusu LIGA: Der Tabellenführer HC FIVERS WAT Margareten war am Samstag zum punktgleichen Verfolger Sparkasse Schwaz Handball Tirol gereist, es ging um Platz eins und darum, welche Serie enden würde. Beide Mannschaften hatten bis zu diesem Wochenende sämtliche Saisonspiele in der höchsten nationalen Spielklasse gewonnen, die Europacup-Fighter aus Wien – am Dienstag startet die Gruppenphase der EHF European League mit dem Match bei Wisla Plock – wiesen die etwas bessere Tordifferenz auf. Lediglich mehr Zuschauer hätte sich das Spitzenspiel verdient gehabt, Corona-bedingt waren in der Osthalle jedoch nur 130 Zuschauer zugegen, der Rest beider Lager fieberte bei LAOLA1.at (ZU DEN HIGHLIGHTS) mit.

Jene Fans, die vor Ort waren, sorgten aber für eine würdige Atmosphäre – und trieben Sparkasse Schwaz Handball Tirol, das auf den gesperrten Petar Medic und den rekonvaleszenten Thomas Wörgötter verzichten musste, von Beginn an nach vorne. Die Hausherren setzten eine erste Duftmarke in der Deckung, gingen leidenschaftlich zur Sache; in der 3. Minute gelang Balthasar Huber das erste Tor der Partie, Marin Martinovic sorgte postwendend für das 1:1. Es folgte eine ganz starke Phase der Tiroler, Sebastian Spendier traf in der 7. Minute zum 5:2, der frühere Fivers-Spieler Richard Wöss zum 6:3 (8.). Die Adler hielten mit aller Kraft dagegen; Margareten war offensiv durchaus beeindruckt, brauchte einige Zeit, um sich zu konsolidieren. Nach zwölf Minuten führte Handball Tirol mit 8:5, in Minute 14 machte Emanuel Petrusic das 10:7. Es folgten jedoch einige HT-Zeitstrafen, die Fivers kamen zurück. Der Vorsprung schmolz – und in der 23. Minute glich Eric Damböck zum 11:11 aus. 

Sparkasse Schwaz HT war keinesfalls geschockt, antwortete mit drei Toren in Serie (14:11, 25.) – ging allerdings mit nur einem Tor Vorsprung in die zweite Halbzeit (15:14). Durchatmen war angesagt, beide Teams zeigten viel Tempo, viel Dynamik, die Tiroler begegneten dem Fivers-Powerhandball immer wieder mit Ruhe und überlegten Aktionen – und einer massierten Abwehr. Balthi Huber eröffnete Durchgang zwei mit dem 16:14, Handball Tirol lag bis zur 40. Minute durchgehend voran. Für kurze Zeit drehte der HC FIVERS die Partie, Tobias Wagners Doppelpack brachte die Gäste mit 22:21 (41.) voran. Erneut fiel die Reaktion von Sparkasse Schwaz HT unbeeindruckt aus, zweimal Gerald Zeiner und Michael Miskovez sorgten für das 24:22 (43.).

Es begannen die Minuten von Aliaksei Kishou, der HT-Keeper demonstrierte seine überragende Form mehrfach (LINK ZUM VIDEO); die Adler stellten in der 52. Minute auf 28:24. Fünf Minuten vor dem Ende scorte Sebastian Spendier das 30:26, HT war auf Kurs – hätte den Sieg aber fast noch aus der Hand gegeben. Die Fivers bäumten sich auf, holten nach einer Zeitstrafe gegen Balthasar Huber auf. 50 Sekunden vor Schluss traf Marin Martinovic tatsächlich zum 30:30, Dramatik pur. Doch dann kam Michael Miskovez; er nahm sich ein Herz und erzielte sechs Sekunden vor der Sirene den Siegtreffer (LINK ZUM VIDEO). Den Fivers blieb kaum noch Zeit, Lukas Huteceks letzter Versuch aus großer Distanz verpuffte.

 

BILDERGALERIE

 

LAOLA1.AT-VIDEOS ZUM SPIEL

HIGHLIGHTS 

Brandfellner zaubert 

Miskovez mit dem Buzzer Beater 

Kishou schlägt gleich dreimal zu

 

Stimmen:

Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Es war ein nervenaufreibendes Spiel auf hohem Niveau, von beiden Seiten leidenschaftlich und intensiv geführt – ein hart erkämpfter, aber durchaus verdienter Sieg für uns. Beide Teams haben sich nichts geschenkt, sind in der Deckung gut gestanden, die Torhüter haben gut gehalten. Wir haben im Angriff sehr gut begonnen, konnten uns fast durchwegs einen Vorsprung erarbeiten. Unnötig war nur, dass es in den letzten Minuten nochmals so knapp geworden ist, das hätten wir souveräner nach Hause bringen können. Aber in dieser Saison entscheiden wir eben auch solche Phasen noch für uns. Unglaublich, dass die Serie weiterhin anhält, die Tabellenführung ist natürlich schön, aber auch nur eine Momentaufnahme. Die Saison wird noch lang.“

Markus Kolar (Spieler HC FIVERS WAT Margareten): „Wir haben uns anfangs etwas den Schneid abkaufen lassen, obwohl wir ja wussten, was kommen würde. Die Angriffsleistung war ok, hinten sind wir aber nicht so aufgetreten, wie wir uns das vorgenommen hatten. Es hat gedauert, bis wir zu unserem Spiel gefunden haben. Die Moral hat aber gestimmt, wir haben uns immer wieder zurückgekämpft, sind drangeblieben – auch als die Tiroler mit vier Toren vorne waren, wussten wir, dass noch etwas möglich ist. Am Ende hätten wir sogar zumindest noch einen Punkt mitnehmen können, es hätte in beide Richtungen ausschlagen können. Aufgrund des Spielverlaufs ist der Sieg für Schwaz aber nicht unverdient.“

 

spusu-LIGA-Hauptrunde, 7. Spieltag:

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. HC FIVERS WAT Margareten

Ergebnis: 31:30 (15:14)

Zuschauer: 130, Osthalle Schwaz

Tore HT: Hochleitner (7), Huber (6), Zeiner (6), Spendier (4), Miskovez (3), Wanitschek (2), Wöss (2), Petrusic (1)

Beste Torschützen Fivers: Hutecek (7), Brandfellner (5), Damböck (5), Wagner (5)

Men of the Match: Armin Hochleitner (HT) bzw. Lukas Hutecek (Fivers)

Schiedsrichter: Bolic/Hurich

 

Weiterführende Links:

Spielbericht

HC Fivers Margareten

Spielplan Hauptrunde

Tabelle Hauptrunde

spusu LIGA Matchcenter

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo

Alle weiteren Informationen auf spusuliga.at