Handballvereine aus Tirol, Südtirol und dem Trentino – darunter Sparkasse Schwaz Handball Tirol und medalp Handball Tirol – werden mit einer grenzübergreifenden Meisterschaft die neue Saison eröffnen. Geplant ist der Wettbewerb im Sommer.

Die Corona-Pandemie lässt die Tiroler, Südtiroler und Trentiner Handballvereine enger zusammenrücken. Auf der Suche nach zusätzlichen Wettkampfmöglichkeiten und sportlichen Zielen ist auf Initiative von Thomas Czermin, Präsident des Tiroler Handballverbandes (THV), und Brixens Handballchef Werner Wieland die Idee gereift, eine EUREGIO-Meisterschaft für Herrenmannschaften auszurichten und damit zu Beginn der Saison 2020/21 für neuen Schwung zu sorgen.

„Dieser Bewerb soll und kann für die stärksten Mannschaften aus Tirol, Südtirol und dem Trentino und die Sportart selbst das Startsignal in eine neue Zukunft nach der schweren Zeit des ‚Lockdowns‘ sein“, erläutert Thomas Czermin. Austragungsmodus und Spieltermine hängen zwar noch davon ab, wann die Corona-bedingten Beschränkungen für den Handballsport aufgehoben werden – die Hoffnung besteht jedoch, dass spätestens ab Mitte Juli wieder ein ungehinderter Trainings- und Wettkampfbetrieb möglich sein wird. So könnte die EUREGIO-Meisterschaft im August ausgetragen werden.

Für die EUREGIO-Meisterschaft genannt haben die Südtiroler und Trentiner Serie-A1-Vereine (SSV Brixen, SSV Loacker Bozen, Sparer Eppan, Alperia Meran, Pallamano Pressano) sowie der Tiroler Erstligist Sparkasse Schwaz Handball Tirol und der Serie-A2-Club medalp Innsbruck Handball Tirol. Sollte es die Corona-Pandemie zulassen, ist geplant, den EUREGIO-Meister in einer einfachen Runde (6 Spieltage, jeder gegen jeden) zu ermitteln. Dieser Modus würde bedeuten, dass jede Mannschaft drei Heim- und drei Auswärtsspiele zu bestreiten hat.

THV-Präsident Czermin: „Unser Ziel ist es, diese Meisterschaft als dauerhaften Bewerb zu etablieren und so die Kooperation innerhalb der EUREGIO Tirol, Südtirol, Trentino auch im Handball zu verfestigen.“ Bereits seit mehreren Jahren funktioniert die Zusammenarbeit mit den Handballfreunden südlich des Brenners hervorragend: medalp Handball Tirol startet im Herbst in die dritte Saison in der italienischen Serie A2. Im Jugendbereich nehmen bei den Burschen Tiroler Mannschaften seit Jahren an den Südtiroler Meisterschaften teil, der UHT Telfs Meinhardinum will in der kommenden Saison mit einem U17-Team bei den Mädchen erstmals in der Liga Südtirol/Trentino antreten.