Drucken
Zugriffe: 1392

Semikov Graz

Wieder so ein knappes Match, erneut aber kein Sieg für Sparkasse Schwaz Handball Tirol trotz starker kämpferischer Leistung: Die Heimpartie des 8. spusu-LIGA-Spieltages gegen RETCOFF HSG Graz endete am Freitag mit einer 24:25-Niederlage.

Das Glück hat Sparkasse Schwaz Handball Tirol derzeit wahrlich nicht gepachtet. Ein Tor trennte die Mannschaft von Trainer Frank Bergemann am Freitagabend letztlich von den Gästen aus der Steiermark – ein Tor, das richtig wehtat. Denn die Gastgeber hatten nach verschlafenem Beginn zwischenzeitlich groß aufgespielt, die Partie Mitte der ersten Halbzeit gedreht und lagen auf Kurs. Doch zu viele vergebene Chancen, darunter gleich fünf Siebenmeterwürfe, sollten sich am Ende rächen. RETCOFF HSG Graz entführte beide Punkte aus der Osthalle und setzte sich auf Rang drei. Am Samstag treffen die Steirer im ÖHB-Cup auf Landesligist ULZ Sparkasse Schwaz (15.00 Uhr, Osthalle). Für Sparkasse Schwaz Handball Tirol geht es am Sonntag im Pokal zu WAT Fünfhaus (17.00 Uhr).

Beide Mannschaften legten verhalten los, ein nervöser Beginn prägte das Spiel. Doch nach dem 1:1 konnten die Grazer auf 1:4 stellen (6.). Die Tiroler waren offensiv noch nicht angekommen und hatten anfänglich auch defensiv einige Lücken zu viel – die Gäste erzielten durch Philipp Moritz das 3:7 (9.), in Minute 12 stand es 4:8. Langsam erwachte Handball Tirol jedoch – die Deckung wurde sukzessive stabiler, den Grazern blieben zunehmend weniger Räume. In elf Minuten musste HT-Keeper Jost Perovsek nur einmal hinter sich greifen, aus einem 6:9 (15.) wurde ein 11:9 (21.), Sparkasse Schwaz HT hatte nun einen Lauf. Die Halle trieb die Heimmannschaft nach vorne, diese kämpfte verbissen um jeden Ball.

Eine tolle zweite Viertelstunde der ersten Hälfte bescherte den Gastgebern eine 14:12-Pausenführung, Kapitän Alexander Wanitschek beendete Durchgang eins mit einem Tor von der Siebenmeterlinie. Es sollte das einzige des Tages aus einem Strafwurf bleiben. Alexander Semikov traf nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit zum 16:14, aber ein Grazer Doppelpack brachte den Ausgleich zum 16:16. Der Tiroler Run war unterbrochen, vorne ließ man wieder beste Möglichkeiten liegen, konnte sich nicht mehr Luft verschaffen. So war es ein abermals ganz enges Match, in dem Sparkasse Schwaz Handball Tirol bis zur 42. Minute führte – Alex Wanitschek scorte das 18:17. Die Steirer drehten das Match allerdings, nach dem 20:20 blieb den Tirolern über sieben Minuten lang ein Torerfolg verwehrt. Das 20:23 (54.) durch Daniel Dicker bedeutete die Vorentscheidung. Bis auf einen Treffer näherten sich Sebastian Spendier und Co nochmals an, zu mehr reichte es jedoch nicht mehr.

 

Stimmen:

Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Wir haben schlecht begonnen, uns dann aber in das Spiel reingekämpft. Ab Mitte der ersten Hälfte waren wir klar tonangebend, führte zu Recht zur Pause und hätten auch höher vorne liegen müssen. Die Chancenverwertung war unser großes Manko über die gesamte Spieldauer und in der zweiten Halbzeit haben wir einfach zu viele Bälle liegen lassen. In der Crunchtime läuft es momentan nicht für uns, da haben wir kein Glück, treffen auch die falschen Entscheidungen. Die Mannschaft hat alles gegeben, kämpferisch hat das absolut gepasst. Aber es ist bitter, wenn man dann am Ende wieder mit leeren Händen dasteht.“

Ales Pajovic (Trainer RETCOFF HSG Graz): „In der Osthalle zu spielen, ist immer schwierig, so war es auch heute. Nach furiosem Start haben wir plötzlich nur mehr wenig zusammengebracht, konnten kaum mehr Tore erzielen. Wir sind aber noch bis zur Pause drangeblieben. In der zweiten Hälfte ist es wieder besser gelaufen, weil wir in der Deckung konsequenter waren, Thomas Eichberger hat sehr gut gehalten. Das war eine super Reaktion nach der Heimniederlage gegen Krems.“

 

BILDERGALERIE (HIER KLICKEN)

 

Infos:

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. RETCOFF HSG Graz

Ergebnis: 24:25 (14:12)

Zuschauer: 400, Osthalle Schwaz

Tore HT: Pyshkin (6), Spendier (4), Rafnsson (3), Semikov (3), Wanitschek (3), Miskovez (2), Feichtinger (1), Hochleitner (1), Lochner (1)

Beste Torschützen Graz: Borovnik (8), Belos (4), Dicker (4)

Men of the Match: Sebastian Spendier (HT) bzw. Thomas Eichberger (Graz)

Schiedsrichter: Hofer/Schmidhuber

 

Weiterführende Links:

Spielbericht

HSG Graz

Tabelle + Spielplan Hauptrunde

spusu LIGA Matchcenter

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo

Alle weiteren Informationen zur spusu LIGA immer topaktuell auf spusuliga.at