Drucken
Zugriffe: 1620

10

Am 5. Spieltag der Quali-Runde in der spusu HLA musste Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Freitagabend die zweite Niederlage hinnehmen: Beim HC LINZ AG gab es im LAOLA1.TV-Livespiel presented by spusu ein 34:30 (19:16).

Das erste Schlüsselspiel um einen etwaigen vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale der spusu HLA ging für Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Freitag in Linz verloren. Nach der zweiten Niederlage im vierten Spiel der Quali-Runde wird es in den verbleibenden vier Partien unter Umständen nochmals eng, das Spitzenfeld rückt nun noch näher zusammen. Der HC LINZ AG eroberte durch den verdienten Heimerfolg die Tabellenführung von den Tirolern, hält jetzt ebenfalls bei 12 Punkten. Bereits am Mittwoch empfängt Handball Tirol den HC Bruck (19.30 Uhr, Osthalle).

Das LAOLA1.TV-Livespiel presented by spusu begann ausgeglichen, Alexander Wanitschek traf in der sechsten Minute zum 4:4. Danach blieb den Tirolern jedoch für einige Minuten ein Torerfolg verwehrt, die Fehlerquote im Angriff häufte sich. Die Linzer präsentierten sich hingegen, wie in der Folge in der gesamten ersten Halbzeit, sehr treffsicher, ließen kaum eine Chance aus. Besonders Regisseur Klemens Kainmüller, der die Lücken aufriss, sowie Rückraum-Shooter Srdjan Predragovic stellten die Gäste vor erhebliche Probleme. Die Stahlstädter setzten sich auf 8:4 ab (11.) und zehrten danach von diesem Vorsprung.

Insgesamt fehlte Sparkasse Schwaz Handball Tirol der Zugriff in der Abwehr, in der Offensive dauerte es, ehe man wieder ins Laufen kam. So endete eine torreiche erste Hälfte mit 19:16 aus Sicht der Hausherren. Der zweite Durchgang startete dann ähnlich wie jener vor einer Woche gegen Graz – Handball Tirol konnte den Rückstand rasch verkürzen. Armin Hochleitner erzielte in der 36. Minute den Anschluss zum 21:20. Doch der Ausgleich wollte diesmal nicht fallen, HT vergab eine Riesenchance, so endete die Aufholjagd abrupt. Unterbrochen wurde sie zunächst durch eine Zeitstrafe gegen Alexander Pyshkin, Linz stellte auf 25:21 (41.). Und die Oberösterreicher agierten weiter clever, ließen Handball Tirol nie mehr so richtig nah herankommen. Zwar war die Mannschaft von Frank Bergemann weiterhin bemüht, es fehlte aber immer wieder an der nötigen Konzentration. Letztlich ging der Linzer Sieg daher auch in Ordnung.

 

LAOLA1.TV-VIDEOS ZUM MATCH

TOP-TOR: -> HIER KLICKEN

TOP-SAVE: -> HIER KLICKEN

 

Stimme:

Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Wir hatten gerade vor der Pause deutliche Probleme in der Abwehr, konnten besonders Klemens Kainmüller nie richtig in den Griff bekommen. Daher entstanden auch die entsprechenden Wurfsituationen für seine Nebenleute, Predragovic und die Linzer Flügel haben das gut gelöst. Wir haben offensiv auch einige Zeit gebraucht, dann ging es immer besser. Wir mussten permanent einem Rückstand nachlaufen, haben uns allerdings nie aufgegeben, vor allen Dingen nicht die Köpfe hängen lassen. Aber immer dann, wenn wir etwas herangekommen sind, haben wir uns die Chance durch vermeidbare Fehler selbst genommen. Wir müssen jetzt schnell regenerieren, am Mittwoch zuhause gegen Bruck braucht es einen Sieg.“

 

Infos:

HC LINZ AG vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol

Ergebnis: 34:30 (19:16)

Tore HT: Wanitschek (6), Kandolf (4), Lochner (4), Hochleitner (3), Jepsen (3), Pyshkin (3), Wilfling (3), Prakapenia (2), Spendier (2)

Beste Torschützen Linz: Predragovic (13), Bajgoric (7), Kainmüller (5), Juric (3)

Schiedsrichter: Gradincic/Gradincic

 

Weiterführende Links:

Spielbericht

Tabelle

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo

Alle weiteren Informationen zur spusu HLA immer topaktuell auf www.hla.at