Drucken
Zugriffe: 1319

Team Taufers

Spitzenposition verteidigt, nächster klarer Heimerfolg für medalp Handball Tirol in der italienischen Serie A2: Am Samstag setzten sich die Youngsters im „Derby“ gegen den SSV Taufers mit 40:34 durch.

Sie lachen weiterhin von Platz eins, die Youngsters von medalp Handball Tirol: Noch sind sie in der Serie A2 nicht zu stoppen, in einem munteren, schnellen und von den Offensivreihen geprägten Schlagabtausch gewann der Tabellenführer das erste Duell mit einem Südtiroler Kontrahenten 40:34. Im Endeffekt war es ein Start-Ziel-Sieg, wobei es mitunter nicht nach einem so klaren Ergebnis aussah.

In den ersten fünf Minuten tasteten sich beide Teams noch ab, es fielen lediglich zwei Treffer, je einer pro Seite. Dann stellten Nico Gasparini und Simon Lechner erstmals eine Zwei-Tore-Führung her. Marco Dobric erhöhte in Minute 11 auf 5:2. Doch Taufers, das zuvor zwei Erfolge in drei Partien feiern durfte, ließ sich nicht abschütteln und kam nach 16 Minuten zum Ausgleich, erzielte das 8:8. Die Hausherren zeigten sich aber unbeeindruckt und setzten sich wieder etwas ab – Emanuel Petrusic warf das 14:10 (25.). Zur Halbzeit lag medalp Handball Tirol mit 16:13 voran.

Die Truppe von Coach Sebastià Salvat fand zunächst gut in den zweiten Spielabschnitt und schien alles im Griff zu haben. Erneut kämpften sich die Südtiroler allerdings heran, machten aus einem 20:16 ein 20:20 (37.). Die prompte Reaktion folgte, Johannes Demmerer scorte das 21:20. Handball Tirol blieb auch cool, als Taufers noch zweimal egalisieren konnte – und sorgte dann für die Vorentscheidung, als aus einem 22:22 ein 26:22 wurde. Es war kein Tag, an dem die Abwehrreihen oder Torhüter glänzen durften, aber die offensive Power der Tiroler wies die Gäste letztlich in die Schranken. Simon Lechner traf in der 51. Minute zum 34:28, Taufers konnte in der Schlussphase nichts mehr entgegensetzen. So durfte medalp HT sogar 40-mal einnetzen.

 

Stimme:

Sebastià Salvat (Trainer medalp Handball Tirol): „Mit dem Sieg bin ich natürlich zufrieden. Die Angriffsleistung war sehr gut, die Abwehrarbeit weniger. Aber das war am heutigen Tag egal, weil uns offensiv fast immer eine Lösung eingefallen ist. In der ersten Hälfte haben wir viel aus 1-gegen-1-Situationen versucht, in der zweiten haben wir dann einen viel besseren Positionsangriff gespielt. 40 Tore sind schon sehr stark. Mir hat der Kampfgeist meiner Mannschaft gefallen: Auch in den kritischen Phasen, als Taufers ausgleichen konnte, ist sie ruhig geblieben und hat stets die passende Reaktion gezeigt. Das würde man eher von routinierteren Teams erwarten, umso erfreulicher ist dieses Resultat.“

 

Infos:

medalp Handball Tirol vs. SSV Taufers

Ergebnis: 40:34 (16:13)

Zuschauer: 150, Landessportcenter Tirol

Kader und Tore HT: Lechner (11), Dobric (7), Gasparini (6), Demmerer Johannes (5), Petrusic (3), Kostner (2), Leitinger (2), Orcsik (2), Wörgötter (2), Kerber, Sabath, Thaler, Unterberger; Alikadic, Heiss

Beste Torschützen Taufers: Vukojicic-Ceso (8), Bacher T. (6), Leimgruber N. (6)

 

Weiterführende Links:

Ergebnisse + Tabelle + Spielplan

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo