Drucken
Zugriffe: 1987

defense

Am 4. Spieltag des Bundesliga-Grunddurchgangs konnte medalp Handball Tirol den Tabellenführer über die gesamte Spieldauer ärgern, unterlag Schlafraum.at Kärnten auswärts jedoch mit 26:23.

Wesentlich verbessert präsentierte sich die Youngster-Truppe von medalp Handball Tirol am Samstag gegenüber der Vorwoche. Die deutliche Niederlage in Korneuburg schienen die Innsbrucker gut weggesteckt zu haben, gegen Leader Kärnten gab man einen überaus unangenehmen Kontrahenten ab. Mit etwas Glück hätte das Team von Herbert Lastowitza durchaus etwas aus dem Süden der Republik mitnehmen können, doch die Routine der Klagenfurter machte den Unterschied aus.

Die Gäste begannen sehr konzentriert, sie versuchten, den Kärntner Spielaufbau früh zu stören und die Rückraumreihe der Hausherren nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Offensiv forcierte medalp Handball Tirol einen ruhigen Spielaufbau, zog im richtigen Moment aber das Tempo an. So lieferte man eine ganz starke erste Hälfte ab, nach 25 Minuten erzielte Jovan Badzoka das 9:10. Die Klagenfurter reagierten, zeigten sich jetzt konsequenter in der Deckung – und konnten das Match so bis zur Halbzeit doch auf 13:11 drehen.

Nach dem Wechsel traf Felix Klötzel aus einem Siebenmeter gleich zum 13:12, aber Kärnten war danach tonangebend. Insgesamt waren die Gastgeber einfach etwas abgeklärter, hielten die Innsbrucker auf Distanz. Wobei Handball Tirol nach wie vor einen sehr guten Auftritt hinlegte, in vielen Momenten ließen die Bundesliga-Spieler ihr Talent erkennen. So machte man es dem HCK alles andere als leicht, der überzeugende Johannes Demmerer traf zum 21:19 (47.). Aber es waren eben immer diese drei bis vier Tore, die sich Kärnten absetzen konnte – die erfahrene Mannschaft brachte den Sieg vor allem dank ihrer Rückraumstützen Miha Tomsic und Leopold Wagner ins Ziel.

 

Stimme:

Herbert Lastowitza (Trainer medalp Handball Tirol): „Auf diese Leistung können wir aufbauen, das war eine klare Reaktion der Mannschaft auf das Korneuburg-Spiel. Wir haben gut mitgehalten, aber Kärnten ist eben den Tick cleverer, einfach erfahrener. Und das merkt man gerade in Phasen, wenn es eng wird. Wir haben nach einem guten Start etwas zu wenig aus dem Rückraum versucht, uns dann immer wieder auf sechs Metern festgelaufen. Das Anspiel auf den Kreis hat auch nicht immer funktioniert. Doch es war eine couragierte Vorstellung gegen einen guten, körperlich starken Gegner – wir sehen, dass wir mitspielen können.“

 

Infos:

Schlafraum.at Kärnten vs. medalp Handball Tirol

Ergebnis: 26:23 (13:11)

Tore HT: Klötzel (7), Demmerer Johannes (5), Badzoka (3), Dobric (3), Miskovez (2), Demmerer Christoph (1), Igbinoba (1), Troger (1)

Beste Torschützen Kärnten: Tomsic (8), Wagner (6)

Schiedsrichter: Karel/Trickovic

 

Weiterführende Links:

Spielbericht

Tabelle

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo

Alle weiteren Informationen zu allen Spielen der Bundesliga und der Tabelle immer topaktuell auf www.handballbundesliga.at