Am 9. Spieltag der Serie A2 lieferten sich Tabellenführer medalp Handball Tirol und Ferrara United ein spannendes Duell – nach einer Aufholjagd errangen die Tiroler am Samstagabend auswärts ein 24:24-Remis.

Die junge Mannschaft von medalp Handball Tirol bleibt auch nach der neunten Runde in der Serie A2 ungeschlagen – aber bis es so weit war, musste die Truppe von Klaus Hagleitner in Ferrara einen weiten Weg gehen und bis zu fünf Tore Rückstand aufholen. Der starke Kontrahent aus der Emilia-Romagna, der nur aufgrund von Strafpunkten nicht weiter vorne in der Tabelle rangiert, brachte die Tiroler an den Rand einer Niederlage; aber mit viel Kampfgeist wahrten die Gäste ihre Serie.

Und das obwohl sie zahlreiche Stammspieler vorgeben mussten, darunter vor allem auch jene Akteure, die bisher das Abwehrzentrum gebildet hatten: Simon Sabath, Christoph Demmerer, Felix Kristen und Marko Dobric. Mit einem dezimierten Kader hielt medalp Handball Tirol gegen die körperlich starken und spielerisch überzeugenden Italiener gut dagegen, verwandelte zunächst einen 5:3-Rückstand in ein 5:5 (13.). Philipp Igbinoba brachte HT mit 5:6 erstmals in der Partie in Führung. Nach 20 Minuten stand es 8:8, beide Teams schenkten sich nichts. Ferrara United, das in den nächsten Saisonen durchaus Aufstiegsambitionen hegt, lag zur Halbzeit mit 11:9 voran.

Und die Hausherren starteten optimal in Hälfte zwei, stellten rasch auf 15:11 (37.) – in Minute 46 betrug die Differenz bei 20:15 fünf Treffer. Handball Tirol musste sich aufbäumen; und tat das in der Folge auch, kämpfte beherzt um jeden Ball. Doch acht Minuten vor dem Ende waren es immer noch drei Tore, welche die A2-Topteams trennten (21:18). Philipp Igbinoba und Matthias Kerber mit einem Doppelpack sorgten dann glatt für den Anschluss zum 22:21 (56.), es war ein packender Schlagabtausch. In Minute 58 führte Ferrara 24:22 – es war erneut der starke Philipp Igbinoba (9 Tore), der die Chance auf den Punkt wahrte. Und schließlich erzielte Clemens Brezinka den Ausgleich zum 24:24. Beide Seiten vergaben danach ihre finalen Möglichkeiten, es blieb beim Remis.

 

Stimme:

Klaus Hagleitner (Trainer medalp Handball Tirol): „Wir können sehr stolz sein, wie wir aufgetreten sind und uns gegen diesen starken Gegner trotz des klaren Rückstandes wieder zurückgekämpft haben. Es haben doch sehr viele Spieler gefehlt, die Kadersituation war alles andere als einfach. Und Ferrara ist wesentlich besser als es die Tabelle aussagt. Das war ein harter Kampf, den wir angenommen haben. Die Defensivarbeit war sehr gut – so haben wir ins Spiel zurückgefunden, wir haben immer an unsere Chance geglaubt. Das Remis ist absolut verdient, es freut uns natürlich, dass wir nach wie vor ungeschlagen sind.“

 

Infos:

Ferrara United vs. medalp Handball Tirol

Ergebnis: 24:24 (11:9)

Kader und Tore HT: Igbinoba (9), Kerber (5), Lechner (3), Schwarz (3), Brezinka (2), Arnold (1), Unterberger (1), Gasparini, Lamesic; Alikadic, Heiss

 

Foto: kristen-images.com

 

Weiterführende Links:

Ergebnisse + Tabelle + Spielplan

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo