Am Samstagabend ließ medalp Handball Tirol bei Serie-A2-Aufsteiger San Vito Marano nichts anbrennen und fertigte den Tabellenletzten mit 15:31 ab. Damit liegen die Tiroler weiterhin an der Liga-Spitze.

Gelungenes Debüt an der Seitenlinie für den spielenden Co-Trainer Simon Lechner, der diesmal den abwesenden Coach Klaus Hagleitner vertrat und dafür selbst auf Einsatzminuten verzichtete. In seinem ersten Match als Cheftrainer sah er eine über 60 Minuten überlegen agierende Mannschaft von medalp Handball Tirol, die vor allem in der zweiten Halbzeit Ernst machte und einen klaren Erfolg beim Tabellenschlusslicht San Vito Marano herauswarf. Damit ist der Tabellenführer für den A2-Schlager am kommenden Samstag in Hötting West gegen den Zweiten Riva Molteno gerüstet.

Das Match in der nicht einmal 4000 Einwohner zählenden Gemeinde San Vito di Leguzzano nahe Vicenza begann behäbig, nach acht Minuten lag medalp Handball Tirol mit 3:4 voran. In der Folge blieben die Gäste allerdings rund zwölf Minuten ohne Gegentreffer und erspielten sich eine klare Führung – Rückkehrer Marko Dobric erzielte nach 18 Minuten das 3:10. San Vito Marano hielt den Abstand zunächst allerdings in Grenzen, verkürzte in Minute 23 auf 7:11. Zur Halbzeit führten die Tiroler immerhin mit 8:14.

Nach der Pause legte medalp HT aber noch einen Gang zu, die Italiener waren mit der kompakten Deckung der Gäste und deren schnell vorgetragenen Angriffen schlichtweg überfordert. So kontrollierte der Tabellenführer die Begegnung nach Belieben – Laurel Dimai traf in der 49. Minute zum 13:23, in den letzten zehn Minuten glückten den Hausherren nur mehr zwei Tore. Handball Tirol schraubte die Differenz bis zur Schlusssirene auf satte 16 Treffer hinauf. Abseits der hervorragenden sportlichen Situation gab es zuletzt auch eine Hiobsbotschaft für medalp Handball Tirol: Simon Sabath erlitt in der vergangenen Woche einen Wadenbeinbruch und fällt damit für einige Monate aus – HT wünscht gute Genesung!

 

Stimme:

Simon „the little one“ Lechner (Co-Trainer medalp Handball Tirol): „Ich freue mich natürlich über dieses erfolgreiche Trainerdebüt. Insgesamt dürfen wir sehr zufrieden sein, vor allem mit unserer Abwehrleistung. Wir haben nur wenig zugelassen, gerade aus dem Spiel heraus – immerhin resultierten 6 der 15 Gegentore aus Siebenmeterwürfen. San Vito hatte kaum Rezepte parat. Wir hatten zwar anfangs noch leichte Probleme mit unserem Angriffsspiel, aber das wurde mit Fortdauer der Partie immer besser. In der zweiten Hälfte waren wir noch konzentrierter, konnten viele Gegenstoßtreffer erzielen, den Vorsprung immer weiter ausbauen.“

  

Infos:

San Vito Marano vs. medalp Handball Tirol

Ergebnis: 15:31 (8:14)

Kader und Tore HT: Kristen (11), Gasparini (5), Igbinoba (5), Dimai (4), Kerber (3), Arnold (1), Dobric (1), Unterberger (1), Demmerer Ch., Lechner; Heiss

 

Foto: kristen-images.com

 

Weiterführende Links:

Ergebnisse + Tabelle + Spielplan

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo