Mit drei Testspielen innerhalb einer Woche hat sich medalp Handball Tirol den letzten Feinschliff vor dem nahenden Saisonstart in der italienischen Serie A2 geholt. Dabei gab es zwei Siege und eine Niederlage für die junge Truppe.

Am Samstag, den 14. September (Anpfiff 18.30 Uhr), startet die neue A2-Spielzeit für medalp Handball Tirol mit einem Auswärtsspiel beim SSV Taufers in Südtirol. Der Vizemeister der Vorsaison möchte auch diesmal eine gute Rolle spielen, wobei – unabhängig von den Resultaten – stets die (Weiter-)Entwicklung der Eigenbauspieler im Vordergrund steht.

Im Zuge einer intensiven Vorbereitung absolvierte Neo-Coach Klaus Hagleitner mit seiner jungen Mannschaft insgesamt sieben Testspiele, wobei alleine im Laufe der vergangenen Woche drei Heimpartien auf dem Programm standen. Zunächst traf medalp HT auf den TSV Milbertshofen, einst eine Größe im deutschen Handball und 1991 sogar Gewinner des Europapokals der Pokalsieger. Gegen die inzwischen nur noch in der Bezirksliga beschäftigten Bayern fuhren die Tiroler einen 36:21-Kantersieg ein, schon zur Pause hatte es 19:10 gestanden. Die besten HT-Torschützen waren Simon Lechner (6), Matthias Kerber und Marko Dobric (je 5).

Revanche gegen Eppan und zweiter Kantersieg

Kurz darauf kam es zum Wiedersehen mit dem ASV Eppan, beim Serie-A1-Aufsteiger hatte medalp Handball Tirol bereits ein Testspiel gewinnen können.  Auch diesmal begannen die Youngsters gut und legten in der ersten Halbzeit zumeist vor: Nach 20 Minuten führten sie mit 8:7. Danach ging jedoch die Effektivität im Angriff verloren, die Südtiroler drehten das Match bis zur Pause (11:13). In Hälfte zwei gaben die Gäste die Führung nicht mehr aus der Hand, medalp HT hatte mit seiner Chancenverwertung zu kämpfen. So unterlag man dem Erstligisten letztlich mit 21:27. Topscorer für Handball Tirol: Simon Lechner (5) und Marko Dobric (4).

Zum Abschluss des Testspielreigens ging es für medalp Handball Tirol wiederum gegen einen bayerischen Bezirksligisten, die zweite Mannschaft des Eichenauer SV. Dabei fehlten Klaus Hagleitner zahlreiche Stammspieler, einige waren mit der U20 von Sparkasse Schwaz Handball Tirol bei der HSG Bärnbach/Köflach im Einsatz (17:26-Erfolg für HT). Auch die in Innsbruck verbliebenen Spieler machten ihre Sache ausgezeichnet und ließen beim deutlichen 38:19 (18:11) gegen Eichenau nichts anbrennen. Am treffsichersten zeigten sich Marko Dobric (9), Laurel Dimai (8) sowie Felix Kristen (7). 

 

Weiterführende Links:

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo