Keine Chance ließ medalp Handball Tirol am Sonntag Mezzocorona: In der 22. Runde der Serie A2 deklassierte der Zweite den Vorletzten zuhause mit 38:22 (22:9).

Vier Spiele sind in der Serie A2 in dieser Saison noch zu absolvieren – und medalp Handball Tirol tut alles dafür, den zweiten Rang zu verteidigen. So auch am Sonntag, als man am 22. Spieltag Nachzügler Mezzocorona in der Sporthalle Hötting West empfing. Die Gastgeber ließen dabei gar nichts anbrennen und fertigten die Norditaliener mit 38:22 ab. Es war der fünfte Sieg in Serie, der 17. insgesamt in dieser Spielzeit. Nun muss medalp Handball Tirol zweimal hintereinander auswärts antreten.

Schon das Hinspiel gegen Mezzocorona hatte die junge Tiroler Mannschaft deutlich mit 37:23 gewinnen können. Und auch diesmal sorgte sie früh für klare Verhältnisse. Die Gäste waren den HT-Angriffen und dem Tempo, in dem diese vorgetragen wurden, nicht gewachsen; zunächst fand nahezu jeder Tiroler Wurf den Weg ins Tor. Mezzocorona spielte seine Offensivaktionen hingegen behäbiger aus, jeder Treffer musste hart erkämpft werden. So führte Handball Tirol rasch mit 5:1, nach neun Minuten gar schon mit 9:3. In der 20. Minute stand es durch ein Tor von Marko Dobric 16:7, der Kantersieg zeichnete sich früh ab.

In dieser Tonart ging es bis zur Pause weiter, HT-Keeper Thomas Heiss musste kaum mehr hinter sich greifen. Johannes Ladstätter traf zum 19:9 und zum 22:9-Halbzeitstand. Nach überlegen geführten ersten 30 Minuten war das Match entschieden, es ging nun nur mehr um die Höhe des Sieges. In der zweiten Hälfte wechselte Trainer Klaus Hagleitner weiterhin wie gewohnt kräftig durch, probierte verschiedene Varianten in Angriff und Abwehr. Ganz so klar konnten die Gastgeber die Partie jetzt nicht mehr gestalten, souverän blieben sie jedoch. Clemens Brezinka machte in der 40. Minute das 26:12, nach 50 Minuten führte medalp HT mit 31:17. Mezzocorona konnte sich in der Schlussphase noch etwas besser verkaufen, verlor die zweite Hälfte nur mit drei Toren Differenz.

 

Stimme:

Klaus Hagleitner (Trainer medalp Handball Tirol): „Das war eine ganz deutliche Angelegenheit für uns, wir haben von der ersten Minute an klargemacht, dass wir dieses Spiel dominieren wollen. Natürlich gehört da auch immer ein Gegner dazu, Mezzocorona hatte nicht die Möglichkeiten, uns heute zu fordern. Basis des klaren Erfolges war die starke erste Halbzeit, in der wir defensiv sehr gut agiert haben, Mezzocorona hat uns auch mit den lang ausgespielten Angriffen nicht aus dem Konzept gebracht; und im Angriff waren wir ebenso überzeugend, vor allem höchst effektiv. Zur Pause war beim Stand von 22:9 etwas die Luft raus. Wir hatten uns zwar vorgenommen, in der zweiten Halbzeit so weiterzumachen, aber verständlicherweise war das schwierig. Wir haben das Ergebnis dann sicher verwaltet.“

 

Italien Serie A2, 22. Spieltag

medalp Handball Tirol vs. Mezzocorona

Ergebnis: 38:22 (22:9)

Kader und Tore HT: Kristen (6), Dimai (5), Grothues (4), Igbinoba (4), Sabath (4), Dobric (3), Kohlbacher (3), Ladstätter (3), Brezinka (2), Nägele (2), Prader (2), Lamesic; Heiss, Sommer

 

Foto: kristen-images.com

 

Weiterführender Link:

Ergebnisse + Tabelle + Spielplan