Anfang August ist auch medalp Handball Tirol in die Vorbereitung auf die neue Serie-A2-Saison gestartet. Die junge Truppe wird nach dem Abgang von Sebastià Salvat in dieser Spielzeit von Klaus Hagleitner betreut. Neben athletischen und Hallen-Einheiten hat die Mannschaft auch bereits die ersten Testspiele absolviert.

Der Weggang des Katalanen Sebastià Salvat, der medalp Handball Tirol in der vergangenen Spielzeit zur Vizemeisterschaft in der zweithöchsten italienischen Spielklasse führte und nun zum weißrussischen Champions-League-Starter Meshkov Brest wechselte, wurde mit einer internen Lösung kompensiert. Trainer-Routinier Klaus Hagleitner – fester Bestandteil in der Führungsriege von medalp Handball Tirol, sportlicher Leiter sowie THV-Auswahltrainer – übernimmt die junge Mannschaft in dieser Saison und möchte sich dabei vor allem auf die individuelle Weiterentwicklung der heimischen Zukunftshoffnungen fokussieren. Als spielender Co-Trainer steht Hagleitner ab sofort Flügel Simon Lechner zur Seite.

Am 5. August nahm medalp Handball Tirol das Mannschaftstraining auf, Mitte September wird die neue Saison der Serie A2 starten. Ziel wird es erneut sein, die jungen Eigenbauspieler sukzessive an ein höheres Niveau heranzuführen und sie allmählich zu Führungsspielern heranreifen zu lassen – die dann mittelfristig Teil des spusu-LIGA-Kaders von Handball Tirol werden sollen.

Inzwischen hat medalp Handball Tirol auch bereits die ersten Testspiele in den Beinen, in den letzten Tagen traf man zweimal auswärts auf Südtiroler Teams. Zunächst gab es ein Wiedersehen mit A2-Meister und Aufsteiger Eppan. Gegen den Neo-Erstligisten präsentierten sich die Tiroler Youngsters schon in recht guter Frühform und gewannen 24:27 (11:15) – die besten HT-Torschützen waren Laurel Dimai (6) und Emanuel Petrusic (5). Beim SSV Brixen, ebenfalls italienischer Erstligist, musste sich medalp HT hingegen mit 31:24 (15:11) geschlagen geben. Topscorer waren Simon Lechner (6) und Philipp Igbinoba (5). Insgesamt zeigte sich Coach Klaus Hagleitner mit den Leistungen seines Teams zufrieden. Die nächsten Testpartien stehen kommende Woche auf dem Programm: Am 22. und 24. August geht es zweimal im Landessportcenter Tirol gegen den TSV Simbach aus Bayern, der für ein Trainingslager in Innsbruck gastiert.