Nach kurzer Pause ging es für medalp Handball Tirol bereits am 9. Jänner in der Serie A2 weiter. Die junge Truppe ließ im Nachholspiel der 9. Runde gar nichts anbrennen und fertigte Mezzocorona auswärts mit 37:23 (19:11) ab.

Bärenstarke Vorstellung von medalp Handball Tirol zum Jahresbeginn 2021: Die junge Mannschaft von Trainer Klaus Hagleitner lieferte gleich im ersten Match des neuen Jahres eine der besten Leistungen dieser Saison ab und deklassierte den Tabellenvorletzten Mezzocorona im Nachholspiel mit 37:23. Durch den Kantersieg im Trentino festigte man den zweiten Platz, liegt nach zehn absolvierten Partien mit 18 Punkten nach wie vor zwei Zähler hinter Tabellenführer Malo. Am kommenden Samstag empfängt medalp HT Crenna in der Sporthalle Hötting West (18.00 Uhr).

Die mit vielen Nachwuchstalenten angereisten Tiroler zeigten sich von Beginn an wesentlich stärker als in den beiden letzten Spielen vor Weihnachten und dominierten das Match in der Fremde. Basis bildeten eine stabile Deckung und gute Torhüterleistungen – alle drei Keeper Thomas Heiss, Niklas Sommer und Sebastian Nagl kamen zum Einsatz. Über Kontertreffer konnte sich medalp HT früh Luft verschaffen und den Vorsprung danach immer weiter ausbauen. Im Angriff leistete man sich nur wenige Fehler. Nach 20 Minuten lagen die Gäste bereits 13:6 voran, zur Pause führten sie 19:11.

Topwerfer Lukas Prader (7 Treffer) eröffnete den zweiten Spielabschnitt mit dem 20:11, der 17-Jährige sorgte auch für das 23:13 (35.). Mezzocorona fand kaum Wege, um den Tiroler Defensivverbund zu knacken, der Tabellenzweite nutzte weiterhin schnelle Gegenstöße, um früh für ganz klare Verhältnisse zu sorgen. Klaus Hagleitner wechselte fleißig durch, brachte den gesamten Kader zum Einsatz. So konnten sich sogar alle Feldspieler in der Torschützenliste verewigen. Am Ende ging es nur mehr um die Höhe des Sieges, nach 60 einseitigen Minuten lagen zwischen den Teams ganze 14 Tore.

 

Stimmen:

Klaus Hagleitner (Trainer medalp Handball Tirol): „Ich war mir vor dem Spiel nicht sicher, wie wir heute ausschauen würden. Immerhin haben wir zwar nach Weihnachten und gleich zu Jahresbeginn trainiert, aber nie vollzählig, es haben immer wieder Spieler gefehlt. Und in den letzten Spielen 2020 haben wir uns schwergetan; wir wussten, dass Mezzocorona nicht der stärkste Gegner ist, aber voll dagegenhalten wird. Doch die Bedenken waren unbegründet, das war eine richtige reife Leistung, eine tolle Vorstellung meiner Mannschaft. Wir waren ganz konsequent, haben sehr gut verteidigt und im Angriff sehr diszipliniert, sehr ruhig agiert. Jeder Spieler hat seine Chance bekommen und jeder konnte überzeugen. Das war ein starker Auftakt intensiver Wochen für uns.“

Thomas Heiss (Kapitän medalp Handball Tirol): „Wir sind solide ins Spiel gestartet und konnten uns dann über eine starke Abwehr sukzessive absetzen. Bis zur Halbzeit haben wir das schon ganz souverän gestaltet. Heute sind viele sehr junge Spieler zum Einsatz gekommen, die ihre Aufgaben sehr gut erfüllt haben. Wir haben viele Konter gefahren, speziell in der ersten Halbzeit und haben auch alle verwertet. Die Chancenauswertung war heute generell viel besser als zuletzt, wodurch wir das Spiel jederzeit problemlos im Griff hatten.“

 

Italien Serie A2, 9. Spieltag (Nachholspiel)

Mezzocorona vs. medalp Handball Tirol

Ergebnis: 23:37 (11:19)

Kader und Tore HT:  Prader (7), Brezinka (5), Kristen (5), Dimai (4), Lechner (4), Igbinoba (3), Ladstätter (3), Lamesic (2), Lechleitner (2), Kammerhofer (1), Sabath (1); Heiss, Nagl, Sommer

  

Weiterführende Links:

Ergebnisse + Tabelle + Spielplan