Nach etlichen Wochen ohne Pflichtspiel konnte medalp Handball Tirol am Samstag endlich wieder A2-Luft schnuppern: Am 12. Spieltag der zweithöchsten italienischen Spielklasse gastierte die junge Tiroler Mannschaft bei San Vito Marano und gewann letztlich knapp, aber verdient mit 31:28 (16:15).

Gelungener Restart für medalp Handball Tirol nach vielen Wochen Covid-bedingter Pause. Am Samstag setzte sich das Team von Klaus Hagleitner ohne einige Stammspieler bei San Vito Marano mit 31:28 durch und festigte mit dem siebten Erfolg im achten Saisonmatch den zweiten Tabellenplatz (14 Punkte). San Vito Marano bleibt auf Rang 11. Am nächsten Sonntag empfängt das junge Tiroler Team zum Jahresabschluss den Neunten Vigasio in der Sporthalle Hötting West.

Es war den Gästen natürlich anzumerken, dass sie lange kein Match mehr bestritten hatten, dennoch machten sie ihre Sache von Beginn an recht gut. Johannes Demmerer sorgte für den ersten Treffer von medalp Handball Tirol in der Serie A2 seit Ende Oktober. In der neunten Minute gelang Matthias Schiffer das 6:3, ein optimaler Start für die Tiroler. Doch San Vito Marano wurde stärker, die Italiener glichen zum 6:6 aus. Danach konnte der Tabellenzweite allerdings noch einige Male auf plus zwei oder drei Tore stellen, vor allem aus dem Rückraum klappte es ganz gut bei medalp HT.

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte näherten sich die Hausherren wieder an – und egalisierten neuerlich, 13:13 in Minute 26. Ein Tor von Felix Kristen rettete eine knappe 16:15-Pausenführung. Es blieb zunächst auch in Halbzeit zwei weiterhin eng, zumindest in den ersten zehn Minuten. Dann machten die Tiroler aus einem 20:20 ein 24:20; Abwehr und Torhüter zeigten sich gegenüber dem ersten Durchgang verbessert. Diesen Vorsprung verwaltete medalp HT in der Folge relativ souverän, nun hatte man den Gegner im Griff. San Vito Marano kam nur mehr bis auf maximal zwei Treffer heran, spätestens mit dem 31:26 durch Lukas Prader (57.) war der Sieg fixiert.

 

Stimme:

Klaus Hagleitner (Trainer medalp Handball Tirol): „Wir sind froh, dass wir endlich wieder ein Spiel bestreiten konnten. Im Grunde ist es dann so abgelaufen, wie wir das erwartet hatten. Wir haben uns verständlicherweise nach den vielen Wochen ohne Matchpraxis und teilweise ohne Trainings schwergetan. Zudem haben ein paar Stammspieler gefehlt, Marko Dobric ist uns noch im letzten Training ausgefallen, so mussten wir in der Abwehr umdisponieren. San Vito war kein leichter Gegner, das Team ist deutlich stärker als in der Vorsaison, als es noch Punktelieferant war. Insgesamt dürfen wir zufrieden sein mit unserem Auftritt; die Angriffsleistung war recht gut. In der Deckung haben wir uns dann in der zweiten Halbzeit gesteigert, wichtige Bälle geholt und konnten so den Vorsprung ausbauen. Jetzt freuen wir uns auf das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Vigasio. Wir werden sukzessive zu unserem Rhythmus zurückfinden.“

 

Italien Serie A2, 12. Spieltag

San Vito Marano vs. medalp Handball Tirol

Ergebnis: 28:31 (15:16)

Kader und Tore HT: Igbinoba (9), Kristen (7), Demmerer J. (6), Prader (4), Dimai (3), Ladstätter (1), Schiffer (1), Brezinka, Lechleitner; Heiss, Sommer

  

Weiterführende Links:

Ergebnisse + Tabelle + Spielplan