In einem engen Match des 16. Spieltages der Serie A2 sorgte medalp Handball Tirol am Samstag spät für die Entscheidung. Letztlich gewann der Tabellenführer zuhause mit 24:21 (9:9) gegen den Vierten Arcom.

Es bleibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft in Italiens Serie A2 (Nordstaffel) zwischen medalp Handball Tirol und Molteno. Der Tabellenführer aus Tirol rang am Samstag den Vierten Arcom mit 24:21 nieder und hält damit weiterhin den Vorsprung von einem Punkt. Der Dritte Torri liegt nun schon fünf Zähler hinter medalp HT, am kommenden Samstag (20.30 Uhr) kommt es zum direkten Vergleich mit dem Verfolger.

In Hötting West lag Handball Tirol, u.a. ohne die verletzten Marko Dobric und Simon Sabath, rasch mit 2:0 voran. Arcom konterte jedoch mit drei Toren am Stück, stellte in Minute sieben auf 2:3. In einer gerade vor der Pause torarmen Partie dominierten zwei starke Abwehrreihen und gute Torhüter auf beiden Seiten – jeder Treffer bedeutete harte Arbeit für die Offensiven. Nach 14 Minuten lagen die Gäste mit 6:4 voran, in Minute 16 erzielte Matthias Kerber das 6:6. Arcom blieb ein höchst unangenehmer Kontrahent, stellte auf 9:7 (25.). Doch Felix Kristen und Laurel Dimai sorgten mit ihren Toren dafür, dass medalp Handball Tirol zur Halbzeit zumindest bei einem Unentschieden hielt.

Die zweite Hälfte gestaltete sich ähnlich wie die erste – wobei nun allerdings die Gastgeber immer wieder vorlegen konnten. Der wieder genesene Nico Gasparini machte nach 44 Minuten das 16:13 für medalp HT; der groß aufspielende Billy Igbinoba (zehn Treffer) verwertete einen Siebenmeter zum 19:16 (49.). Doch Arcom schrieb die Begegnung noch nicht ab und konnte durch drei Treffer in Serie egalisieren (53.) – bis rund drei Minuten vor Spielende war nichts entschieden, es stand zu diesem Zeitpunkt 21:21. Erst spät konnte medalp Handball Tirol doch noch einen Sieg erzwingen, machte hinten dicht. Igbinoba und Kristen markierten das 23:21; Daniel Unterberger setzte den Schlusspunkt zum 24:21.

 

Stimme:

Klaus Hagleitner (Trainer medalp Handball Tirol): „Die Mannschaft hat super gekämpft, wollte das Spiel unbedingt gewinnen – und das hat man in jeder Phase gemerkt, dafür großes Lob. Die Abwehr war über die 60 Minuten stabil, wir haben wenig zugelassen. Leider hatten wir im Angriff Probleme, konnten gerade aus dem Rückraum insgesamt zu wenig Gefahr ausstrahlen. Es war ein durchwegs knappes Match gegen einen guten Gegner. Wir konnten es erst ganz spät entscheiden, das spricht für unseren Willen; kein Vergleich mehr zum letzten Heimspiel gegen Taufers, das war heute schon wesentlich besser.“

 

Infos:

medalp Handball Tirol vs. Arcom

Ergebnis: 24:21 (9:9)

Kader und Tore HT: Igbinoba (10), Dimai (3), Kristen (3), Gasparini (2), Kerber (2), Ladstätter (2), Demmerer Ch. (1), Unterberger (1), Arnold, Brezinka, Lamesic, Schiffer, Schwarz; Alikadic, Heiss

 

Foto: kristen-images.com

 

Weiterführende Links:

Ergebnisse + Tabelle + Spielplan

Bildergalerie

2Minuten – HT-Faninfo